Touren gehen im Naturland

Skitouren sind groß im Kommen. Vor allem auf präparierten Pisten ist die Rechtslage jedoch unklar. Ein neues Buch beleuchtet rechtliche Aspekte und Haftungsfragen.

Skifahrer

Skitouren abseits der präparierten Pisten sind immer beliebter. Das Einhalten der wichtigsten Regeln und die richtige Ausrüstung sind dabei wichtig.

Das Wandern im tief winterlichen Naturland fasziniert viele Sportbegeisterte. Das Begehen von verschneiten Berghängen mit entsprechender Ausrüstung wird immer beliebter. So lange dafür offenes Gelände genutzt wird, ist rechtlich fast alles klar. 

Skigebiete wollen mit dem Trend gehen

Prekär kann die Situation werden, wenn für den Aufstieg bei Skitouren präparierte Pisten genutzt werden. Der Umgang der Liftbetreiber mit Pistengehern ist unterschiedlich. Manche setzen auf ein generelles Verbot, Pisten für Skitouren zu nutzen. Viele Skigebiete denken um und umwerben die neue Zielgruppe mit eigenen Angeboten.

Stillgelegte Abfahrten für Skiwanderungen, eigene kostenlose Routen für Touren oder eigene Spuren an den Pistenrändern stehen zur Verfügung. In manchen Gebieten wird jetzt schon eine Pistenmaut eingehoben. Da die meisten Betreiber nicht gleichzeitig auch Grundeigentümer sind, ist das Einfordern dieses Entgeltes nur dann rechtlich gedeckt, wenn ein Pacht- oder Servitutsverhältnis besteht.

Neues Buch über Skitourengehen

Durch den starken Trend zu Skitouren auf Pisten rückt auch die Haftungsfrage nach einem Unfall immer mehr in den Vordergrund. Ein neu erschienenes Buch widmet sich den rechtlichen Rahmenbedingungen und Regelungsmöglichkeiten rund um das Thema Wegerechte. Das Buch von Sarah Marion Lanzanasto ist im Saarbrücker Verlag für Rechtswissenschaften erschienen und kostet 47,20 Euro. Sarah Marion Lanzanasto arbeitete als Projektmanagerin beim Österreichischen Kuratorium für Alpine Sicherheit und schrieb ihr Buch im Zuge des Diplomstudiums Wirtschaftsrecht an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck.

Pistenskitourengehen

Rechtliche Rahmenbedingungen und Haftungsfragen

ISBN 978-620246314-0

Saarbrücker Verlag für Rechtswissenschaften

80 Seiten