Projekt MaGICLandscapes abgeschlossen

Mit einer Veranstaltung Ende Oktober wurde das Interreg-Projekt MaGICLandscapes im Wald- und Weinviertel abgeschlossen.

karte

MaGICLandscapes will Strategien und Aktionspläne zur Verbesserung der grünen Infrastruktur in Mitteleuropa entwickeln.

(05.11.2020) Die Landwirtschaft verändert sich, der Boden wird mehr versiegelt und Verkehrsnetze zerschneiden die Natur, dazu kommen die Auswirkungen des Klimawandels. Ökosysteme, Lebensräume und Arten kommen immer mehr unter Druck. MaGICLandscapes will dem entgegenwirken.

Strategien für eine nachhaltige Landnutzung

Ziel des Projektes ist es, Strategien und Aktionspläne zur Verbesserung der vorhandenen grünen Infrastruktur in Mitteleuropa zu entwickeln. Politische Entscheidungsträger, Gemeinden und Landnutzer bekommen dadurch Werkzeuge und Wissen zur Verfügung gestellt, um eine nachhaltige Landnutzung zu fördern.

Umsetzung von grüner Infrastruktur

Die österreichischen Projektpartner Nationalpark Thayatal und Universität Wien haben in den letzten drei Jahren Konzepte und Maßnahmen für ein verantwortungsvolles Management von grüner Infrastruktur in den Bezirken Hollabrunn und Horn erarbeitet. Dabei wurden konkrete Handlungsfelder und Strategien definiert, um grüne Infrastruktur in der Raumplanung zu verankern und die gezielte Anwendung in regionalen Projekten zu unterstützen. Sie sollen eine Entscheidungshilfe für Investitionen in die grüne Infrastruktur sein.

Wälder sind Zentren der biologischen Vielfalt

Das Gebiet der österreichischen Studie umfasst Teile des Wald- und Weinviertels. Das östliche Waldviertel ist von Landwirtschaft geprägt. Die früher weit verbreiteten Feuchtwiesen wurden vor langer Zeit entwässert und existieren fast nicht mehr. In dieser Agrarlandschaft bilden Wälder wichtige Zentren der biologischen Vielfalt und bieten Lebensräume für Pflanzen und zahlreiche Tiergruppen, wie etwa Amphibien, Reptilien und Raubvögel.

Einzigartige Vegetation im Weinviertel

Das westliche Weinviertel zeichnet sich durch weite Täler und sanfte Hügel aus. Es ist eine der trockensten Regionen in Österreich. Auch diese Landschaft ist geprägt von landwirtschaftlicher Nutzung. Flussregulierung und Entwässerungen haben dazu geführt, dass ein Großteil der früher häufigen Feuchtwiesen und Feuchtlebensräume verloren gegangen ist. Die Vegetation in diesem Gebiet ist einzigartig. Hier findet man pannonische Arten, die hier an der Grenze ihrer westlichen Verbreitung liegen.

Abschlussveranstaltung zum Nachlesen

Die Ergebnisse des Projektes MaGICLandscapes konnten in einer regionalen Abschlussveranstaltung einer kleinen Runde präsentiert werden. Die Vorstellung der entwickelten Werkzeuge und Strategien in Form von Workshops und dem direkten, praktischen Austausch konnte Corona-bedingt jedoch nicht stattfinden. Für alle, die nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten, gibt es aber eine Videodokumentation der Abschlussveranstaltung auf youtube.