Neustart im Naturland

Niederösterreich ist reich an Naturschönheiten. Viele davon können ab sofort wieder besucht werden. Ein Überblick ohne Gewähr auf Vollständigkeit.

Naturpark Leiser Berge

Der Naturpark Leiser Berge ist einer von 20 NÖ Naturparken. Mit neuer Marke und Website starten die Naturparke durch.

20 Naturparke laden ein

Erlebnisse mit Tieren in Sparbach, Kräuterführungen am Jauerling, mystische Moorwanderungen in einem der Naturparke im Waldviertel oder Lama-Wanderungen auf der Hohen Wand, die niederösterreichischen Naturparke bieten für jeden das passende Angebot. Die Naturparkzentren öffnen auch in diesen besonderen Zeiten, um den BesucherInnen die nötigen Informationen und Wanderkarten weiterzugeben. Viele Gasthäuser in den Parken bieten die Möglichkeit, nach dem Besuch einzukehren. Wie auch in anderen Einrichtungen ist ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten und ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die NÖ Naturparke präsentieren sich seit kurzem als gemeinsame Marke mit einer völlig neu gestalteten Website.

Seitenarm Lobau

Der Nationalpark Donau-Auen startet unter anderem mit einer Ausstellung über den Seeadler, Österreichs Wappentier, in die neue Saison.

Nationalpark-Zentrum in Orth teilweise geöffnet

Gäste des Nationalparks Donau-Auen können seit Mitte Mai das neu gestaltete Auerlebnisgelände Schlossinsel, die Nationalparklounge im Foyer und die aktuelle Ausstellung „Im Aufwind. Die Rückkehr der Seeadler“ im Aussichtsturm besuchen. Dabei gelten spezielle Sicherheitsvorkehrungen für die Besucherinnen und Besucher. Im Zentrum der Ausstellung über Österreichs Wappentier steht ein lebensgroßes Modell eines Seeadlerhorstes, das von Schülerinnen und Schülern der NMS Orth an der Donau im Frühjahr gebaut wurde. Die Flugrouten mehrerer im Rahmen eines Forschungsprojekts in Kooperation mit dem WWF Österreich mit Sendern versehener Jungadler können dabei über einen Bildschirm verfolgt werden.

Das Auerlebnisgelände Schlossinsel bietet Einblicke in die Flora und Fauna der Flusslandschaft und wurde seit Herbst weiterentwickelt. Neben Maßnahmen zur barrierefreien Umweltbildung gibt es einen runderneuerten Spielplatz und einen neuen Themenschwerpunkt zur Welt der Insekten. Auf die Sicherheit wird im Nationalpark-Zentrum Orth großes Augenmerk gelegt. Für regelmäßiges Händewaschen und laufende Desinfektionen wurden entsprechende Möglichkeiten geschaffen. In den Innenräumen des Geländes ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich. Innerhalb der Gebäude gilt bis auf weiters eine Zutrittsbeschränkung für maximal fünf Gäste gleichzeitig.

Blick vom Einsiedlerfelsen

Der Nationalpark Thayatal gehört zu den artenreichsten Landschaften in Österreich.

Neue Angebote im Nationalpark Thayatal

Das Nationalparkhaus in Hardegg eröffnete am 15. Mai mit neuer Gastronomie und neuen Besucherattraktionen. Neben der bestehenden Ausstellung „Natur Geschichten“ wird die diesjährige Sonderausstellung „Die Leichtigkeit des Seins“ gezeigt. Dabei werden Arbeiten und Einblicke junger Medienschaffender in die Schönheit der Natur im Nationalpark Thayatal präsentiert.

Frieda und Carlo erwarten Sie

Die größte Wildkatzenanlage Österreichs mit den beiden Zookatzen Frieda und Carlo ist ebenfalls wieder frei zugänglich. Die Fütterungen finden wie gewohnt um 15.30 Uhr statt. Derzeit gibt es noch keine Filmvorführungen, deshalb wird auch kein Teilnahmebeitrag eingehoben. Unter der Leitung speziell geschulter Nationalpark Ranger werden auch wieder Führungen durchgeführt. Die Personenanzahl ist allerdings begrenzt, daher ist eine Voranmeldung zu empfehlen. Ein neuer Pächter des Café-Restaurants ist um das kulinarische Wohl der Besucher besorgt. Beim Betrieb setzt er auf Regionalität und Saisonalität. Die Zutaten für die Speisen kommen vorwiegend von Produzenten aus der Region, viele davon werden auch biologisch produziert.

Sommerfrische in Niederösterreich

Die neue Kampagne des Landes NÖ „Sommerfrische in Niederösterreich“ soll helfen, nach dem Shutdown den Tourismus in Niederösterreich wieder anzukurbeln. Gastronomie und Ausflugsziele haben zwar wieder geöffnet, die Rückkehr zur Normalität läuft aber nur zaghaft an. Niederösterreich ist vielfältig wie kaum ein anderes Bundesland. Kulinarik, Kunst und Kultur, aber auch ein reicher Schatz an Naturschönheiten machen es zu einem beliebten Tourismusland. Von den 7,6 Millionen Nächtigungen im Jahr 2019 stammen knapp 60 Prozent von österreichischen Gästen. Um die heimische Tourismuswirtschaft auf diesem Weg optimal zu unterstützen, wurde vom Land NÖ ein Maßnahmenpaket für Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe sowie Ausflugsziele mit einem Gesamtvolumen von 22 Millionen Euro geschnürt.