Neue Begrünungsoffensive

Viele Gemeinden treten Hitze und Trockenheit mit klimagerechten Grünräumen entgegen. "Natur im Garten“ und Land NÖ bieten Förderungen.

Gemeinde Gaweinstal

Für die Begrünung von Verkehrsanlagen wie hier in Gaweinstal gibt es Landesförderungen.

Öffentliche Grünräume beeinflussen das Mikroklima, helfen mit, das Wasser in der Region zu halten und sind gut für die Artenvielfalt. Mit einer Begrünungsoffensive sollen die Gemeinden klimafit gemacht werden. Für Projekte stehen bis Ende 2022 insgesamt 500.000 Euro bereit.

Halbe Million an Förderungen bis Ende 2022

Vorhaben wie die klimafitte Gestaltung von Parkplätzen, die Anlage von Naturwiesen oder Mikroparks können gefördert werden. Geld gibt es für die Planung und Errichtung. Voraussetzung ist, dass die Kriterien von "Natur im Garten" zum Verzicht auf Pestizide, synthetische Dünger sowie Torf eingehalten werden. Weitere Kriterien sind die Vielfalt an Strukturen, die Art der Bepflanzung und die Verwendung von heimischen und biologisch gezogenen Pflanzen. Die Fläche muss fachgerecht gepflegt werden und öffentlich zugänglich sein. Werden Parkplätze sowie Rad- und Fusswege so angelegt, dass das Regenwasser für die Pflanzen zur Verfügung steht, kann das die Bemessungsgrundlage für die Förderung um bis zu 20 Prozent erhöhen. "Natur im Garten"-Gemeinden bekommen bis zu 30 Prozent der Projektkosten gefördert.

World Green Roof Day

Der Aktionstag am 6. Juni soll Bewusstsein für die Vorteile von Dachbegrünungen schaffen.

World Green Roof Day

Begrünte Dächer bringen zahlreiche Vorteile. Der Aktionstag am 6. Juni sollte Bewusstsein dafür schaffen. Die Begrünung von Dächern und Fassaden verbessert das Mikroklima und die Luftqualität, erhöht die Lebensqualität vor allem im urbanen Raum und fördert die Artenvielfalt durch Schaffen neuer Lebensräume. Gründächer entlasten bei Starkregen die Kanalisation und mildern Hochwasserereignisse. Dachgärten sind aber auch Rückzugsräume und grüne Oasen im dicht verbauten Gebiet.

Wien ist Vorreiter

Die Stadt Wien forciert ab Juni kombinierte Solaranlagen und Gründächer. Die Pflanzen erhöhen durch ihre Kühlleistung den Wirkungsgrad der Anlagen. Wien übernimmt mit dieser Photovoltaik-Gründachförderung eine österreichweite Vorreiterrolle. Allein in der Bundeshauptstadt können 18 Millionen Quadratmeter Dachfläche mit geringem Aufwand begrünt werden.