Naturschutzgebiet Hundsau

Das Naturschutzgebiet Hundsau liegt in den nordöstlichen Kalkalpen im Wildnisgebiet „Dürrenstein“, im Europaschutzgebiet „Ötscher – Dürrenstein“ und im Landschaftsschutzgebiet „Ötscher – Dürrenstein“. Es besteht seit 2002.

Das Naturschutzgebiet reicht von einem Gebirgsbachtal mit Bergwald bis zu den alpinen Rasen am Dürrenstein hinauf. Zum größten Teil mit Mischwäldern aus Buchen, Tannen und Fichten bewaldet, befinden sich hier auch Latschengebüsche und Legbuchenwälder. Im nordöstlichen Gebietsteil finden sich Almflächen mit artenreichen Almrasen, Hochstauden- und Almwiesen. Schroff verwitterte Kalke bilden Felswände und Schuttfluren, Dolinen, Höhlen und von Rinnen und Furchen durchzogenes Felsgelände, sogenannte Karrenfelder. Am Dürrenstein reicht das Naturschutzgebiet über die Baumgrenze hinaus. In einigen der forstwirtschaftlich noch nicht genutzten Mischwäldern finden sich Bestände mit Urwaldcharakter.

Das sehr ausgedehnte Naturschutzgebiet ist Lebensraum für Steinadler, Wanderfalken, Auer-, Birk-, Schnee- und Haselhühner. Zu den seltenen Insektenarten zählt der Alpenbock. Die Hundsau gehört zum zentralen Lebensraum des Braunbären in Österreich.

Weiterführende Links
Naturschutzgebiete NÖ
Wildnisgebiet Dürrenstein

Link zum NÖ Atlas

Short Facts

Größe:  1.237,6 ha

Schutzgebietsstatus: Naturschutzgebiet

Bezirk: Scheibbs

Highlight: Urwald

Besucherzentrum: nicht vorhanden

Kontakt

Amt der NÖ Landesregierung- Abteilung Naturschutz
Landhausplatz 1, Haus 16
3109 St. Pölten
Tel. 02742 9005 15243
post.ru5@noel.gv.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen