Naturpark des Jahres 2021

Das Heidenreichsteiner Moor erhält die Auszeichnung "Naturpark des Jahres" für seine herausragenden Leistungen und seine unermüdliche Naturschutzarbeit.

Der Naturpark Heidenreichsteiner Moor wurde zum

Der Naturpark Heidenreichsteiner Moor wurde zum "Naturpark des Jahres 2021" gewählt.

(02.02.2021/ MF) Eine unabhängige Fachjury hat gewählt und war sich einig. Das Heidenreichsteiner Moor ist „Naturpark des Jahres 2021“. Die Auszeichnung wird vom Verband der Naturparke Österreichs jährlich an einen von derzeit 47 Naturparken in Österreich vergeben.

Moor sinnlich erleben

Die grenzüberschreitende Naturschutzarbeit sowie die Möglichkeit, das Moor sinnlich zu erleben, gaben den Ausschlag für die Wahl. Beurteilt wurden Aktivitäten und Angebote in den Kategorien Schutz, Bildung, Erholung, Regionalentwicklung und Marketing. Der Naturpark Heidenreichsteiner Moor ist Impulsgeber für den Tourismus, trägt zur regionalen Entwicklung bei und spielt eine bedeutende Rolle beim Klimaschutz, weil das Moor große Mengen CO2 speichert.

Hochkarätige Jury hat entschieden

Für die Auszeichnung zum Naturpark des Jahres bewarben sich fünf Naturparke aus drei Bundesländern. Die sechsköpfige Jury setzte sich aus Expertinnen und Experten von Umweltbundesamt, Umweltbildungszentrum Steiermark, ORF, Alpine Pearls, der Uni Wien und aus dem Umfeld der Naturparke zusammen. Der Naturpark Heidenreichsteiner Moor überzeugte mit seinem Engagement für den Schutz des Moores und seinen international bedeutenden Maßnahmen. Die Moortretanlage und das „Eintauchen“ in das Moor sind einzigartige Angebote, die in keinem anderen Naturpark zu finden sind.

Burgenland und Steiermark auf den Plätzen

Den zweiten Platz belegt der Naturpark Rosalia-Kogelberg, in dem ein hoher Wert auf Kooperation gelegt wird. So stammen aus ihm die meisten Naturpark-Spezialitäten. Außerdem konnte der Naturpark auch mit seinem Bildungsangebot überzeugen. Der dritte Platz geht an den Naturpark Steirische Eisenwurzen. Dieser überraschte mit einem für die Lage unüblichen Streuobstgarten und beeindruckte die Jury mit seinem besonders innovativen Naturpark-Ressort.