Naturerlebnis Waldviertel

Das Waldviertel ist bekannt für seine einzigartige Natur. Diese besonderen Schauplätze im Naturland sollen neu zugänglich gemacht und beworben werden.

Heidenreichstein Moor

Im Naturpark Heidenreichsteiner Moor kann man fleischfressende Pflanzen, Jagdspinnen und Libellen erleben.

Die Nachfrage nach Naturerlebnissen und der Erholung in naturnahen Regionen wird zunehmen. Dabei spielt das Waldviertel eine wichtige Rolle. Für rund 70 Prozent der Gäste im Waldviertel gelten Natur und Landschaft als wichtigstes Motiv für den Besuch.

Waldviertler Naturschätze neu präsentiert

Mit einem neuen LEADER-Projekt sollen die Naturschätze des Waldviertels im Rahmen einer neuen touristischen Initiative präsentiert werden. Dabei sollen die attraktivsten Orte mit einheitlichen, leicht wiedererkennbaren Markierungen versehen und mit einem übersichtlichen Informations- und Vermittlungssystem ausgestattet werden. Damit soll die große Sehnsucht der Gäste nach Natur befriedigt und das Waldviertel als Urlaubs- und Ausflugsregion noch attraktiver gemacht werden.

Nationalparkhaus NP Thayatla

Das Nationalparkhaus hat sich seit seiner Eröffnung im Sommer 2003 zur wichtigsten Besuchereinrichtung des Nationalparks entwickelt.

Fünf Naturparke und ein Nationalpark

Mit fünf Naturparken und einem Nationalpark stehen im Waldviertel Einrichtungen zur Verfügung, die das Erleben von Natur leicht machen. Der Nationalpark Thayatal liegt gemeinsam mit dem tschechischen Národní park Podyjí in einer der schönsten und artenreichsten Tallandschaften. Kaum anderswo gibt es auf engstem Raum eine vergleichbare Vielfalt an Pflanzen und Tieren wie an der Thaya. Die Natur kann sich in diesem romantischen Flusstal ungestört entwickeln. Für die BesucherInnen steht ein vielfältiges Programm bereit.

Der Naturpark Heidenreichsteiner Moor im nordwestlichen Waldviertel besteht zu einem Drittel aus einem offenen Hochmoor. Hier kann man fleischfressende Pflanzen, Jagdspinnen und Libellen erleben. Im mit Fichten, Kiefern und Birken bewachsenen Moorwald gibt es mystische Felsformationen und moosbedeckte Lichtungen zu entdecken.

Der Naturpark Hochmoor Schrems ist aus einem ehemaligen Torfstich entstanden. Heute können die Besucherinnen und Besucher die verschiedenen Moor-Regenerationsstadien und Moorteiche bewundern. Den besten Überblick hat man von der „Himmelsleiter“. 108 Stufen führen auf die 20 Meter hohe Aussichtsplattform. Im UnterWasserReich erwarten Sie eine Erlebnis–Ausstellung und der Wassergarten mit einem Fischottergehege im Freien.

Unterwasserreich

Das Unterwasserreich bietet eine Informationsausstellung und ein Freigehege mit Fischottern.

Romantische Flusstäler und mystische Moorlandschaften

Der Naturpark Geras liegt in einer idyllischen Teichlandschaft und bietet ein Gehege mit heimischen Wildtieren, einen Streichelzoo sowie zahlreiche Themenwege und Führungen. Der Naturpark bemüht sich außerdem, gefährdete Haustierrassen und Wildtiere zu züchten und so für die Nachwelt zu erhalten. Das Stift Geras lädt mit Kräutergarten und Klosterladen zu einem Besuch ein.

Der Naturpark Dobersberg liegt an der Thaya und bietet Wanderungen durch naturnahe Flusslandschaften und stille Schluchtwälder. Zu den Besonderheiten zählen die wild romantische Farnschlucht mit der Felsenkanzel namens Lorelei, die „Arena Geomantica“, der energetische Steinkreis mit Radiästhesieparcours und der Jungbrunnen.

In einem ausgedehnten Waldgebiet zwischen Bad Großpertholz und Karlstift liegt der Naturpark Nordwald. Dort sind für die BesucherInnen eine naturgetreue Holztriftanlage und ein Schauraum über die Holzbearbeitung eingerichtet. Außerdem gibt es neben dem Abenteuerspielplatz und der Grillanlage auch ein Tiergehege mit Damwild, Mufflons, Zwergziegen, Eseln und Steinböcken.