Natur ist nicht im Homeoffice

Der Aufenthalt im Freien ist eine der wenigen Aktivitäten, die uns unter Auflagen im Lockdown geblieben sind.

Frau geht spazieren

Das Naturland NÖ bietet viele Möglichkeiten für eine gesunde Pause vom Homeoffice.

(18.02.2021/ MF) Die Corona-Krise zwingt uns zuhause zu bleiben und unseren Aktionsradius einzuschränken. Das heißt jedoch nicht, dass wir auf Bewegung an der frischen Luft verzichten müssen. Ein kleiner Spaziergang, eine schnelle Wanderung oder eine Tour auf den vielen Radwegen im Naturland NÖ sind Möglichkeiten für eine gesunde Pause vom Homeoffice.

Bewegung an der frischen Luft

Sauerstoff und Sonnenlicht fördern das Immunsystem und heben die Stimmung. Sport stärkt die Körperabwehr, baut Stress ab und fördert den Schlaf. Laut Weltgesundheitsorganisation beugt Ausdauersport gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck, Krebs und Depressionen vor. Tägliche Bewegung an der frischen Luft ist unter Einhaltung der Abstandsregeln gesund. 

Naturschätze in der Umgebung

Viele Gemeinde und Städte in Niederösterreich liegen an oder in Schutzgebieten. Oft sind es nur wenige Schritte bis zum nächsten Stück unberührter Natur. Die Landeshauptstadt St. Pölten bietet mit den Viehofner Seen und dem Ratzersdorfer See zwei hochkarätige Naturjuwele. Mitten in der Stadt finden sich aber auch das Erholungsgebiet Brunnenfeld und der Naturlehrpfad Feldmühle.

Schneller Trip ins Schutzgebiet

Mit Hardegg im Thayatal und Hainburg an der Donau befinden sich zwei Städte in unmittelbarer Nähe zu den beiden Nationalparks in Niederösterreich. Die weitläufigen Wälder des Biosphärenparks Wienerwald laden ebenfalls zu einem Spaziergang in der Mittagspause ein. Und einer der 20 Naturparke im Naturland ist immer in der Nähe, wenn Körper und Geist eine Auszeit brauchen.

Der Naturpark Ötscher-Tormäuer

Die NÖ Naturparke wie hier etwa Ötscher-Tormäuer bieten zahlreiche Möglichkeiten für die Erholung vom Homeoffice.

Richtiges Verhalten in der Natur

In Österreich gibt es ein allgemeines Betretungsrecht, wonach man bestimmte Flächen ohne besondere Erlaubnis betreten darf. Die Nutzung von Wanderrouten, Forstwegen und Gemeindestraßen ist nur dann verboten, wenn darauf klar und eindeutig in Form einer Beschilderung hingewiesen wird. Ein respektvoller Umgang mit der Natur ist trotzdem notwendig. Speziell in Naturschutzgebieten oder Nationalparks gelten oft Einschränkungen, die zu beachten sind. Der monatliche Naturland NÖ-Newsletter gibt im Knigge wertvolle Tipps für das richtige Verhalten in der Natur. Jeden Monat warten bei einem Gewinnspiel wertvolle Preise.