Natur des Jahres 2019

Jedes Jahr macht die Natur des Jahres auf schützenswerte Arten und wertvolle Lebensräume aufmerksam. Das Tier des Jahres 2019 ist die Wildkatze.

Renommierte Naturschutzorganisationen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz wählen jedes Jahr Pflanzen und Tiere zur Natur des Jahres. Die Nominierungen sollen zum einen zum Schutz der jeweiligen Arten anregen und zum anderen auf die Verluste an wertvollen Arten und Lebensräumen aufmerksam machen.

Tier des Jahres – Die Wildkatze

Sie ist eine der seltensten Säugetierarten Europas und braucht große zusammenhängende Waldgebiete mit großem Anteil von Totholz. Sie ist eine Leitart des Naturschutzes. Viele andere Arten profitieren davon, wenn sich die Wildkatze wohl fühlt.

Blume des Jahres – Die Besenheide

Calluna vulgaris ist zwar nicht akut bedroht. Ihr Vorkommen außerhalb des Berggebietes setzt aber die regelmäßige Pflege ihrer Standorte voraus. Ihr Name spielt auf die frühere Verwendung der Zweige zum Besenbinden an.

Wassertier des Jahres – Der Edelkrebs

Er ist selten geworden in unseren Flüssen und Bächen und braucht als Lebensraum gut strukturierte Gewässer mit viel Versteckmöglichkeiten. Edelkrebse gelten als Gesundheitspolizei im Bach und beseitigen auch verrottende Pflanzen und Aas.

Vogel des Jahres – Die Feldlerche

Diese Art ist ein typischer Bewohner der landwirtschaftlich genutzten Kulturlandschaft und braucht offene Flächen mit niedriger Vegetation. Ihr charakteristischer Gesang der Feldlerche war früher in vielen Gegenden zu hören.

Lurch des Jahres – Der Bergmolch

Er ist eines der farbenprächtigsten Tiere der heimischen Fauna. Sein wissenschaftlicher Name Ichthyosaura alpestris hat nichts mit den ausgestorbenen Fischsauriern zu tun. Der Bergmolch gehört vielmehr zu den Schwanzlurchen.


Ebenfalls zur Natur des Jahres 2019 gewählt wurden:

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen