Nach uns die Sintflut

Eine neue Ausstellung im KUNST HAUS WIEN widmet sich den Folgen des Klimawandels.

The Eyes of earth 2014

The Eyes of Earth der iranischen Künstlerin und Journalistin Solmaz Daryani wurde im Jahr 2014 aufgenommen.

Das Museum präsentiert bis 14. Februar 2021 die neue Herbstausstellung „Nach uns die Sintflut“, in der die weltweiten Auswirkungen der Klimakrise auf unser Ökosystem sichtbar gemacht werden.

Umweltkrise als Thema für Fotografie

Die Ausstellung steht programmatisch für Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen sowie künstlerische Fotografie, die das KUNST HAUS WIEN als Schwerpunkte verfolgt. Schwindende Gletscher und Polkappen, steigende Meeresspiegel und versteppte Landflächen: Die Folgen des menschengemachten Klimawandels sind längst sichtbar.

Kunst soll zu Nachhaltigkeit motivieren

Die 21 österreichischen und internationalen Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung veranschaulichen durch Fotografie und Video die ökologischen Auswirkungen unseres wachstumsorientierten Wirtschaftssystems. Oft in jahrelanger Recherche und in Zusammenarbeit mit WissenschaftlerInnen entstanden, geben die Werke den abstrakten Prozessen und komplexen Zusammenhängen der Klimakrise eine visuelle Form. Sie berühren uns auf emotionaler Ebene. Nach uns die Sintflut führt uns mit den Mitteln der Kunst die Dringlichkeit zu handeln nachhaltig vor Augen.

Kaiser-Franz-Josef-Höhe 2019

Axel Braun, „Kaiser-Franz-Josefs-Höhe“, 2019

Umfangreiches Begleitprogramm

Als Grünes Museum trägt das Kunst Haus Wien zur Bewusstseinsbildung bei und möchte zum Handeln anregen. Zur Ausstellung ist daher ein umfangreiches Begleitprogramm geplant: eine Diskussionsreihe in Kooperation mit Fridays for Future zu umweltrelevanten Themen sowie Reading Classes zu Karl Marx mit Lukas Egger von der Uni Wien.