Myrafälle ohne Wasser

Die fehlenden Niederschläge setzen einem der beliebtesten Ausflugsziele im Naturland zu.

c-wander-und-wasserwelt-myrafaelle

Die Myrafälle sind derzeit aufgrund fehlender Niederschläge ausgetrocknet.

(16.12.2021/ MF) Die Myrafälle in Muggendorf im Bezirk Wiener Neustadt verzaubern die BesucherInnen durch spektakuläre Wasserfälle und rauschende Schluchten. Zum ersten Mal sind heuer die Wasserfälle aber trocken geblieben.

Heißer Sommer und wenig Niederschlag

Ursachen für die ungewöhnliche Situation sind der trockene Sommer und die fehlenden Niederschläge. Dass die Myrafälle ohne Wasser sind, ist schon sehr lange nicht mehr vorgekommen. Es gibt zwar keine Aufzeichnungen, aber selbst ältere BewohnerInnen können sich nicht erinnern, dass so etwas in den letzten 100 Jahren vorgekommen ist.

c-heinz-roffeis

So kennen viele das beliebte Ausflugsziel bei Muggendorf.

Klimawandel im Naturparadies

Der Klimawandel ist auch hier sichtbar. Die Meteorologen sprechen für 2021 von einem der zehn wärmsten Sommer der Messgeschichte, was vor allem auf das Konto des extrem trockenen Juni geht. Auch der September hat mit viel Sonne und teils überdurchschnittlichen Tageshöchstwerten kaum Niederschläge gebracht. Der milde Winter im Osten von Niederösterreich weist laut Zentralanstalt für Meteorologie Defizite bei den Neuschneesummen und Schneedecketagen von 50 bis 85 Prozent auf.

Die Myrafälle haben derzeit Wintersperre. Es gibt keinen Winterdienst, das Betreten auf eigene Gefahr ist möglich.