Moore im Waldviertel werden erhalten

Das EU-Projekt „Connecting Nature Österreich-Tschechien“ zieht nach 3,5 Jahren eine erfolgreiche Bilanz.

Abschluss ConNat

LH-Stv. Stephan Pernkopf, Christian Übl (Nationalpark Thayatal), Margit Gross (Naturschutzbund NÖ), Horst Dolak (Naturpark Heidenreichsteiner Moor) und Barbara Dolak (Naturpark Hochmoor Schrems) freuen sich über die Erfolge des Projektes ConNat.

Mit vier Projekten konnten 10.000 Quadratmeter für die Biodiversität gesichert werden. Die Kosten von 2,17 Millionen Euro übernahm zu 85 Prozent die EU. Mit den Maßnahmen wurden Lebensräume zwischen Kalkalpen, Waldviertel, Weinviertel bis zu den Karpaten erhalten.

Grüne Infrastruktur zum Schutz seltener Arten

Mit „Connecting Nature AT-CZ“ werden wichtige Ökosystemdienstleistungen, Biodiversität und attraktive Erholungsräume erhalten. Durch die grenzüberschreitende Lebensraumvernetzung und die Verknüpfung von Wildtierkorridoren wurde grüne Infrastruktur zum Schutz von Elch, Hirsch, Wildkatze, Luchs und auch zahlreichen kleineren Arten geschaffen. Ein weiteres Projekt im Nationalpark Thayatal-Podyji garantiert mehr Platz für den Wald und sichert den Lebensraum der Wildkatze.

Moore sind wichtige Helfer beim Klimaschutz

Auch die Renaturierung der Moore ist ein zentraler Schwerpunkt der Lebensraumvernetzung zwischen Niederösterreich und Tschechien. „Die 75 Moore im Waldviertel und weitere in Tschechien bieten seltenen Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause und zählen zu den absoluten Klimaschutz-Meistern, weil sie enorme Mengen an Kohlenstoff speichern. Diese gilt es zu schützen und renaturieren“, so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf über die Wichtigkeit des Projektes.

Zustand der Waldviertler Moore verbessert sich

In Workcamps wurden mit freiwilligen Helfern aus beiden Ländern Moore gepflegt. Der fachliche Austausch zwischen den Partnern lieferte trotz der im vergangenen Jahr zum Teil geschlossenen Grenzen wertvolle Erkenntnisse. Es liegen bereits wichtige Ergebnisse zur Erhaltung der Moore in Niederösterreich und Tschechien vor. "Vier Moore werden aktiv in diesem Gebiet renaturiert und für zehn weitere liegen die Umsetzungskonzepte vor. Der allgemeine Erhaltungszustand der Moore und ihrer pflanzlichen und tierischen Bewohner hat sich im Projektgebiet verbessert", so Stephan Pernkopf.

Heidenreichsteiner Moor

Der Naturpark Heidenreichsteiner Moor wurde zum Naturpark 2021 gewählt.

Naturparke sind Zentren des Moorschutzes

Besonders gut eignen sich die Waldviertler Naturparke Hochmoor Schrems und Heidenreichsteiner Moor, um sich ein Bild über den einzigartigen Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten zu machen. Der Naturpark Heidenreichsteiner Moor als Naturpark des Jahres 2021 und der Naturpark Hochmoor Schrems mit der Ausstellung zum Thema „MOOR – Vom Gatsch zum Klima“ bieten gerade in den Sommermonaten ein ausgezeichnetes Ausflugsziel.

11 Partner arbeiten eng zusammen

Das interregionale Projekt „Connecting Nature AT-CZ“ (ConNat) ist ein Projekt zur Lebensraumvernetzung, zum Erhalt und zur Verbesserung der Situation der Biodiversität zwischen Niederösterreich und Tschechien. Neben der Vernetzung geht es um den Erfahrungsaustausch der beiden Länder, um die Betreuung von Schutzgebieten zu optimieren. An diesem Projekt arbeiten 11 Partner aus Österreich und der Tschechischen Republik. Zu den Partnern zählen Landes- bzw. Kreisverwaltungen, Universitäten, Organisationen der Regionalentwicklung, Schutzgebietsverwaltungen und NGOs.