Menübild Knigge

Darf ich Wildobst und Früchte sammeln?

Grundsätzlich ja, außer es ist ausdrücklich verboten.

Beeren und Wildobst gehören dem Grundeigentümer/der Grundeigentümerin. Wenn der/die Besitzer/in das Sammeln jedoch nicht ausdrücklich untersagt, beschränkt oder dafür ein Entgelt verlangt, ist das Sammeln zulässig.

Unser Naturland-Tipp

Das Sammeln von Beeren, Früchten und auch Pilzen für den Eigenbedarf (das ist eine Menge von maximal 2 Kilogramm pro Tag) ist erlaubt, wenn der Grundeigentümer / die Grundeigentümerin es stillschweigend duldet. Sind Hinweistafeln angebracht, die das Sammeln verbieten oder einschränken, kann der/die Besitzer/in bei Zuwiderhandeln zivilrechtlich klagen. Unzulässig gesammelte Früchte können vom Eigentümer/der Eigentümerin im Rahmen der Selbsthilfe abgenommen werden.

Neben diesen zivilrechtlichen Bestimmungen kann es darüber hinaus noch öffentlich-rechtliche Einschränkungen geben, etwa in den Naturschutzgesetzen der Länder. In Naturschutzgebieten, Nationalparks oder Biosphärenparks kann das Sammeln von Früchten und Pilzen teilweise oder gänzlich verboten sein.

So ist das Sammeln von Früchten in der Kernzone des Biosphärenpark Wienerwald verboten. Diese Bereiche sind beschildert und als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Im restlichen Biosphärenpark dürfen bis zu 2 Kilogramm pro Person und Tag gesammelt werden.

Im Nationalpark Donau-Auen dürfen die Wege nicht verlassen werden. Wenn man dieses Wegegebot einhält, ist das Sammeln von Beeren, Früchten und anderen Naturmaterialien für den Eigenbedarf erlaubt. Grundsätzlich wird aber gebeten, davon abzusehen. Im Nationalpark Thayatal und im Wildnisgebiet Dürrenstein ist das Sammeln generell untersagt.

Das sagt das Gesetz

Nach § 11 Abs. 4 im NÖ Naturschutzgesetz (NÖ NSchG 2000) ist in Naturschutzgebieten „jeder Eingriff in das Pflanzenkleid oder Tierleben und jede Änderung bestehender Boden- oder Felsbildungen verboten. Weiters ist das Betreten außerhalb der gemäß Abs. 5 in der Verordnung bezeichneten Wege und Bereiche verboten.“ Bestimmte Arten sind im Naturschutzgesetz generell geschützt und dürfen auch außerhalb von Naturschutzgebieten nicht gesammelt werden.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen