Im Dschungel der Stadt

Die neue Sonderausstellung im Haus für Natur in St. Pölten widmet sich mit 200 Objekten der "Wildnis Stadt".

c-theo-kust-2-web

Das Haus für Natur in St. Pölten lädt zur Sonderausstellung über die "Wildnis Stadt".

Auf den ersten Blick sind Städte mit dichtem Straßennetz, hohen Gebäuden und vielen Menschen kein Umfeld, das pflanzliche und tierische Vielfalt vermuten lässt. Bei näherem Hinschauen entwickeln sich urbane Räume aber zu Hotspots der Biodiversität. Ihre besondere Bedeutung für die Förderung der biologischen Artenvielfalt gilt es zu erhalten.

Städte sind artenreiche Lebensräume

Städte gehören in Mitteleuropa zu den artenreichsten Räumen, auch wenn die Bedingungen nicht optimal sind. In der neuen Sonderschau werden die städtischen Lebensräume optisch und akustisch vorgestellt. Der Ruf des Mauerseglers in den Häuserschluchten fehlt ebenso wenig wie Marder, Waschbär, Fuchs und Eulen. Viele Arten werden wie etwa die Zauneidechse im Bahndamm in Nachbauten des natürlichen Umfelds gezeigt. Einige Arten wie Zitterspinnen und Waldmäuse sind auch live zu erleben. Auch der 2.500 Quadratmeter große Museumsgarten ist in die Ausstellung integriert.

image

image

Schau läuft bis Februar 2023

Die Ausstellung wurde von Ronald Lintner kuratiert, der das Haus für Natur seit Februar 2020 leitet. Sie bietet eine interessante, abwechslungsreiche und inspirierende Expedition durch die Wildnis Stadt und zeigt, mit wem wir uns Siedlungsräume teilen und wie wir am besten mit unseren tierischen Nachbarn umgehen. Die Schau läuft bis 12. Februar 2023, das Museum NÖ ist Dienstag bis Sonntag von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Online-Workshops für Schulen

Das Museum Niederösterreich ergänzt außerdem ab sofort sein vielfältiges pädagogisches Programm mit einem Online-Workshop für Schulen, der sich im Zuge der Initiative „17 Museen x 17 SDGs“ dem Nachhaltigkeitsziel Nr. 15, „Leben an Land“, widmet. Der Online-Workshop ist ein- oder zweistündig buchbar und umfasst die Module „Artenvielfalt verstehen“ und „Artenvielfalt fördern“.

Mit unseren Artenpostern und Bestimmungsfächern lassen sich viele Tiere im Naturland NÖ einfach bestimmen: