Hilfe für den Steinkauz

Der Steinkauz zählt zu den seltensten Brutvögeln in Niederösterreich. Gesucht werden Menschen, die sich für seinen Schutz einsetzen.

Steinkauz

Der Steinkauz ist in Niederösterreich selten geworden.

Der etwa amselgroße Eulenvogel bevorzugt offene Landschaften und Regionen in tiefen Lagen, die im Winter geringe Schneebedeckung aufweisen. Oft stellen Streuobstwiesen bei Bauernhöfen seinen Lebensraum dar.

Der Steinkauz ist ein Höhlenbrüter

Der Steinkauz benötigt alte Bäume mit Höhlen, die ihm als Brutplatz und Tageseinstand dienen. Mitunter brütet er auch in Mauerlöchern oder Gebäudenischen. Der Steinkauz kommt in Niederösterreich nur noch in wenigen Gebieten mit ausreichendem Nahrungsangebot und Brutmöglichkeiten vor. Er ist etwa im oberen Weinviertel, im Pulkautal, entlang des Wagrams und im Mostviertel zu finden.

Künstliche Nisthilfen brauchen Pflege und Wartung

Weil er immer weniger natürliche Brutplätze vorfindet, wurden in den letzten Jahren in diesen Gebieten Nistkästen angebracht. 2017 fanden rund zwei Drittel aller Bruten in Niederösterreich in einem Nistkasten statt. Diese Kästen werden aber auch von anderen Vogelarten gerne angenommen und mit Nistmaterial gefüllt, wodurch sie für den Steinkauz unbrauchbar werden.

Beim Reinigen eines Nistkastens

Nistkästen von Steinkäuzen müssen einmal pro Jahr gereinigt werden.

Patinnen und Paten für den Steinkauz gesucht

Die Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ (eNu) sucht freiwillige HelferInnen, die zur Verbesserung der Lebensbedingungen des Steinkauzes beitragen wollen. Für die Instandhaltung der vorhandenen Nisthilfen in Form einer jährlichen Inspektion und Säuberung braucht es verantwortungsvolle Menschen, die auch die Ruhezeiten der Tiere respektieren.

Alle Helferinnen und Helfer werden geschult

Um diese Tätigkeit sachgerecht durchführen zu können, werden alle freiwilligen HelferInnen im Rahmen einer eNu-Veranstaltung im Herbst 2019 durch den Steinkauz-Experten DI Frank Grinschgl geschult. In den nächsten zwei Jahren soll ein Netzwerk an freiwilligen HelferInnen aufgebaut werden, die einen Beitrag zur Erhaltung unserer Artenvielfalt leisten wollen. Wir freuen uns über reges Interesse und ersuchen Sie, sich bis 2. Juli 2019 per E-Mail bei thomas.mitterstoeger@enu.at zu melden.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen