Frühlingserwachen in der Feuchten Ebene

Heuer gehen die Aktivitäten des Naturschutzbund NÖ im Rahmen der Schutzgebietsbetreuung an den Alten Fischaschlingen bereits in das dritte Jahr.

Präsentation des Infofolders zu den alten Fischaschlingen

Mag. Gabriele Pfundner vom Naturschutzbund NÖ freut sich, den neuen Informationsfolder zur Alten Fischa und den Fischawiesen in der Gemeinde Götzendorf zu präsentieren. (V.l.n.r.: Mag. Gabriele Pfundner, Amtsleiterin Doris Matijevic, Bürgermeister Kurt Wimmer, Dr. Norbert Sauberer).

Die Wiesen, Auwälder und Saumgesellschaften entlang der Mäander der alten Fischa sind Teil des Europaschutzgebietes „Feuchte Ebene – Leithaauen“ und überaus wertvolle Naturschutzflächen. Der Wald ist mit seinem hohen Artenreichtum an einigen Stellen noch sehr naturnah. Die zahlreichen Tümpel sind Laichgewässer für Amphibien wie Laub-, Spring- und Seefrosch sowie Lebensraum für eine reiche Tier- und Pflanzenwelt. Zahlreiche gefährdete Vogelarten, wie etwa die Beutelmeise, finden hier noch Brutmöglichkeiten.

Veränderungen in der Landschaft

Dort, wo früher Niedermoore und ausgedehnte Wiesen die Landschaft prägten, hat heute der intensive Ackerbau Platz gegriffen. Die letzten noch verbliebenen Wiesenreste sind heute von Nutzungsänderung oder -aufgabe bedroht. Um die Artenvielfalt der Wiesen zu erhalten, wurden gemeinsam mit Grundbesitzern und Bewirtschaftern verbrachte Pfeifengraswiesen wieder in die Bewirtschaftung genommen, Ackerbrachen mit Mähnutzung angelegt und das Mahdmanagement der Wiesen nach naturschutzfachlichen Gesichtspunkten angepasst. Die seit dem Jahr 2015 laufenden Aktivitäten sind ein Beitrag zur Schutzgebietsbetreuung im Rahmen des Schutzgebietsnetzwerkes NÖ und werden vom Land NÖ und der Europäischen Union gefördert.

Großes Interesse an der Natur vor der Haustür

Ende März fand in der Gemeinde Götzendorf ein gut besuchter Infoabend über die Alte Fischa und die Fischawiesen als Biodiversitäts-Hotspot in der Feuchten Ebene statt. Dr. Norbert Sauberer stellte dem interessierten Publikum diese besonderen Lebensräume und ihren Tier- und Pflanzenreichtum mit vielen eindrucksvollen Bildern vor. Mag. Gabriele Pfundner berichtete über die bisherigen Aktivitäten im Rahmen der Schutzgebietsbetreuung und präsentierte den vom Naturschutzbund NÖ gestalteten Informationsfolder zur Alten Fischa und den Fischawiesen. Im Anschluss an die Vorträge nahm das Publikum die Gelegenheit wahr, angeregt mit den Fachexperten über Fragen des Natur- und Artenschutzes im Europaschutzgebiet Feuchte Ebene - Leithaauen zu diskutieren.

Geplanter Pflegeeinsatz

Die nächste geplante Aktivität im Rahmen des Schutzgebietsmanagements Alte Fischaschlingen ist ein Pflegeeinsatz an der Alten Fischa am 27. April 2019. Freiwillige Helfer sind aufgerufen, bei der händischen Pflege von Feuchtwiesen mitzuhelfen. Das Zurückdrängen von Goldrute und Drüsigem Springkraut soll die seltenen Feuchtwiesenarten fördern. Mit Unterstützung von Freiwilligen, die sich aktiv für den Artenschutz in ihrer Umgebung engagieren, können die wertvollen Pfeifengraswiesen entlang der Alten Fischa dauerhaft erhalten werden.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen