Freiwilliger Einsatz für die Natur

Die NÖ Schutzgebietsbetreuung schützt und pflegt wichtige Naturflächen. Alleine oder im Familienverband kann auch in besonderen Zeiten freiwillig mitgeholfen werden.

Freiwilligeneinsatz

Immer mehr NiederösterreicherInnen entdecken die besondere Natur vor ihrer Haustüre und wollen etwas für ihren Erhalt tun.

In Niederösterreich sind etwa 30 Prozent der Landesfläche in unterschiedlicher Weise geschützt. Schutzgebiete im Naturland NÖ sollen eine möglichst hohe Vielfalt gewährleisten. Ein entsprechendes Management ist dafür eine wichtige Voraussetzung.

Naturland gemeinsam schützen

Darum wurde von der Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich 2013 die Schutzgebietsbetreuung als Netzwerk begonnen, das der Erhaltung der unterschiedlichen Lebensräume sowie dem Schutz von Tier- und Pflanzenarten dient. Unter der gemeinsamen Leitung mit der Abteilung Naturschutz im Amt der NÖ Landesregierung sind technische Büros, Vereine, Gemeinden und auch Privatpersonen im Einsatz für die Vielfalt.

Freiwillige im Schutzgebietsnetzwerk

Die Arbeit wird von vielen Freiwilligen unterstützt. So sind seit 2019 mehr als 50 Ehrenamtliche für den Steinkauz im Einsatz. Sie helfen, den selten gewordenen Eulenvogel zu schützen. Auch der Lebensraum der Trockenrasen steht im Fokus. Seit mehreren Jahren werden Naturschutzgebiete und Naturdenkmäler vor allem in der Wachau, am Bisamberg, im Marchfeld, im Steinfeld und in den Hainburger Bergen in besonderer Art bewirtschaftet. Die Flächen werden nach Möglichkeit extensiv beweidet. Ist keine Beweidung möglich, werden sie von Landwirten auch im Sinne der Landschaftspflege gemäht.

Kuhschelle

Kuhschellen stehen in Zukunft im Mittelpunkt der Freiwilligenarbeit im Rahmen der Schutzgebietsbetreuung NÖ.

Erste Erfolge zeigen sich

Immer mehr Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher entdecken die besondere Natur vor ihrer Haustüre und wollen etwas für ihren Erhalt tun. Sie leisten unbezahlbare Arbeit für den Naturschutz und sind eine unverzichtbare Stütze für alle damit verbundenen Organisationen und Gemeinden. Mit Unterstützung von rund 1.000 Personen konnten in den letzten drei Jahren zahlreiche naturschutzfachlich wertvolle Flächen erhalten werden.

Bei angeleiteten Pflegeeinsätzen wurden damit 4.000 Stunden Freiwilligenarbeit geleistet. So können wertvolle Lebensräume erhalten werden, die ansonsten verbuschen würden, und Arten, die auf extensive Bewirtschaftung angewiesen sind, weiter zum Erblühen gebracht werden, wie z.B. die Kuhschellen im März und April.

Alle können einen Beitrag zum Naturschutz leisten

Auch in Zukunft werden wieder zahlreiche Pflegeeinsätze stattfinden, bei denen Jeder und Jede einen Beitrag leisten kann. Bei Interesse wenden Sie sich an die Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich.