Freiwillige unterstützen Pflege am Goldberg

Mit dem Pflegeeinsatz in der Gemeinde Reisenberg sollen Trockenrasen offengehalten werden.

goldberg-2021-3

Die Freiwilligen befreiten die wertvollen Trockenrasen von unerwünschtem Bewuchs.

Die Reisenberger SchülerInnen der 1. und 3. Klasse der Volksschule legten sich bereits Ende Oktober unter Anleitung des Landschaftspflegevereins Thermenlinie-Wienerwald-Wiener Becken mit Astscheren, Sägen und Krampen kräftig ins Zeug. Nun halfen 15 Freiwillige bei der Entfernung von Robinien und Flieder aus dem Trockenrasen.

Robinien und Flieder überwuchern ein Naturjuwel

Auf Einladung von Bürgermeister Günther Sam und der Schutzgebietsbetreuung NÖ erfuhren 15 TeilnehmerInnen aus Reisenberg und Umgebung in der Kellergasse beim Goldbergweg Interessantes über die Besonderheiten ihres Naturschutzgebiets. Danach wurden unter fachkundiger Anleitung mit Hecken- und Gartenscheren aufkommende Robinienschösslinge am westlichen Oberhang geschnitten und Flieder ausgehackt.

goldberg-2021-1

Vor allem Robinien und Flieder wurden bei dem Einsatz zurückgedrängt.

Geführte Wanderung ist im Frühjahr 2022 geplant

Es geht dabei in erster Linie um das Offenhalten der Trockenrasenflächen, die durch eindringende Robinien, Flieder und andere Gebüsche zuzuwachsen drohen. Herausragende botanische Besonderheiten des Naturschutzgebiets Goldberg sind die Zwergschwertlilie, die Große und Schwarze Kuhschelle sowie der wunderschön rosarot blühende Diptam. Der Lebensraum ist auch Heimat für seltene Vögel, wie die Dorngrasmücke, sowie zahlreiche Zauneidechsen. Im Frühjahr 2022 soll es eine kostenlose geführte Wanderung zu den Naturschätzen am Goldberg geben.

Nach der Arbeit gab es vor Ort noch eine kleine Stärkung, zu der Bürgermeister Sam im Namen der Gemeinde eingeladen hatte. Die Schutzgebietsbetreuung NÖ bedankt sich bei allen HelferInnen für die tatkräftige Unterstützung.

Werkzeugset zum Ausleihen

Gemeinden mit Schutzgebieten, die einen Pflegeinsatz mit Freiwilligen planen und dafür Werkzeuge brauchen, können auf ein gut sortiertes Werkzeugset der eNu zurückgreifen. Dieses Angebot im Rahmen des Schutzgebietsnetzwerks NÖ beinhaltet robuste Astscheren, Handsägen, Hauen, Krampen, Äxte, Sappel, Gertel, Transportkisten und einen Erste-Hilfe-Koffer. Die Ausstattung passt für Gruppengrößen mit bis zu 15 TeilnehmerInnen.