Erdreich-Preis an KLAR! Südliches Weinviertel

Mit Fortbildungen zu klimafitter Grünraumpflege wurden Gemeindemitarbeiter für den Boden sensibilisiert.

preisverleihung-3

KLAR! Manager Alexander Wimmer und Helmut Doschek als Bürgermeistervertreter der Region bekamen den Preis von Leonore Gewessler und Jurymitgied Martin Gerzabek (BOKU Wien) überreicht.

Mit der Uraufführung des Konzeptes „Ordentlich! Schlamperte Gemeinden – Mut zur klimafitten Grünraumpflege“ gewannen Andreas Bertsch und die KLAR! Südliches Weinviertel den Preis für nachhaltige Boden- und Flächennutzung in der Kategorie Bodengesundheit.

Chancen für neue Grünraumnutzung

Die KLAR! - Region "Südliches Weinviertel" hat im Herbst 2021 und im Frühjahr 2022 in 13 Gemeinden mit 30 Gemeindemitarbeitern Fortbildungen zu klimafitter Grünraumpflege durchgeführt. Ziel war das Näherbringen von ökologischen, physikalischen und biologischen Prozessen des Bodens und das Aufzeigen von Möglichkeiten einer veränderten Grünraumnutzung.

Weinviertel vom Klimawandel besonders betroffen

Die KLAR! - Region "Südliches Weinviertel" ist aufgrund des Klimawandels von zunehmenden Trockenphasen geprägt, was die Wasserversorgung der Bevölkerung und der Landwirtschaft vor Herausforderungen stellt. Die Zusammenhänge zwischen Bodenerosion, Wasserinfiltration, Wasserhaltekapazitäten, Krümelbildung, Mahd-Management von Grünflächen, Boden-Pflanzen-Kommunikation und Biodiversität durch Pflanzenbewuchs wurden im Laufe der Fortbildung dargestellt.

Wasser in der Region halten

Aufbauend auf diesen theoretischen Grundlagen wurden Flächenmanagement-Pläne für einzelne Grünräume erstellt, um ihre Widerstandskraft gegenüber Extremereignissen zu stärken. Besonderes Augenmerk lag darauf, bei Starkregenereignissen die lebensnotwendige Ressource Wasser in den Grünräumen und in der Region zu halten. Durch eine verständliche Präsentation ökologischer Zusammenhänge können veränderte Bewirtschaftungsmaßnahmen in den Gemeinden umgesetzt und die BewohnerInnen für eine klimafitte Bewirtschaftung von Grünräumen sensibilisiert werden.

Klimafitte Bewirtschaftung von Grünräumen

Das zweite Augenmerk des Projekts liegt auf der Kommunikation zwischen GemeindemitarbeiterInnen und der Verwaltungsebene mit den BürgermeisterInnen, um eine langfristige Veränderung des Grünraummanagements gemeinsam mit der Dorfbevölkerung etablieren zu können. Durch die Maßnahmen werden Grünflächen ökologisch aufgewertet und langfristig eine klimafitte, ökologische Bewirtschaftung von Grünflächen, Gärten und landwirtschaftlichen Böden etabliert.

Preis in fünf Kategorien vergeben

Der Preis wurde von Bundesministerin Leonore Gewessler im Rahmen des 1. Brachflächengipfels überreicht. Besonders erfreulich war, dass die HUMUS Bewegung, mit welcher die KLAR!-Region gut zusammenarbeitet, ebenfalls den ersten ERDREICH-Preis für nachhaltige Boden- und Flächennutzung gewonnen hat. Insgesamt wurde in 5 Kategorien prämiert: Bodengesundheit, Flächensparen, Flächenrecycling, Partizipation und Kommunale Vorreiter.