Einsatz mit Mäher und Rechen

Das Herrngras bei Moosbrunn ist ein Feuchtgebiet mit Niedermoorflächen und Mähwiesen. Es ist Lebensraum für zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten.

Pflegeeinsatz Moosbrunn

Bei dem Pflegeeinsatz im Herrngras wurden Flächen von Schilf befreit, um seltenen Arten Platz zu machen.

Das Herrngras ist Teil des Europaschutzgebietes Feuchte Ebene - Leithaauen. Mit dem Moor-Wiesenvögelchen vor, einem der seltensten Tagfalterarten Österreichs, kommt hier eine absolute Rarität vor. Aber auch botanisch hat das Gebiet mit Sumpf-Gladiole, Feuchtwiesen-Prachtnelke, Gewöhnliche Simsenlilie oder Kanten-Lauch einiges zu bieten.

Schilf verdrängt seltene Arten

Die Wiesen wurden wegen des nassen, weichen Bodens seit mehr als 40 Jahren nicht mehr gemäht. Schilf und Gehölze haben sich ausgebreitet und drohen die seltenen Arten zu verdrängen. Um dem Verlust dieses bemerkenswerten Lebensraums entgegen zu wirken, organisierte der Landschaftspflegeverein Thermenlinie-Wienerwald-Wiener Becken einen zweitägigen Pflegeeinsatz. Schon einige Tage vorher wurden zwei Teilflächen mit einem Balkenmäher gemäht.

Technische Hilfe und händische Arbeit

Die Pflegemaßnahmen fanden in Abstimmung mit dem Grundeigentümer und der NÖ Schutzgebietsbetreuung statt. Es waren die ersten Naturschutz-Maßnahmen seit Jahrzehnten auf den stark verschilften Flächen im Herrngras. Bereits im Jänner wurden Teile des Gebiets mit einem ferngesteuerten Wiesenmulcher gemäht. Diesmal mähten die Freiwilligen mit dem Balkenmäher nach und befreiten die Flächen vom Mähgut. Auf dem freien Boden können sich wieder seltene Feuchtwiesen-Arten ausbreiten.

Dank der Gemeinde

Der Umweltgemeinderat der Gemeinde Moosbrunn bedankte sich persönlich bei den freiwilligen HelferInnen. Die Maßnahmen werden von der Naturschutzstiftung Blühendes Österreich finanziell unterstützt. Sie finden in Kooperation des Landschaftspflegevereins Thermenlinie-Wienerwald-Wiener Becken mit dem Grundeigentümer ORS, der Gemeinde Moosbrunn und der NÖ Schutzgebietsbetreuung statt.