Botschaft der Natur

Das neue Buch von Werner Gamerith ist ein emotionales Plädoyer für einen achtsameren Umgang und ein Leben im Einklang mit der Umwelt.

Cover

Die Natur, die Schöpfung und besonders das Leben auf unserem Planeten sind ein unfassbares Wunder. Weil wir selber ein Teil davon sind, enthalten Naturbegegnungen manche Antwort auf philosophische Fragen, etwa nach Wert und Sinn des Daseins.

Natur als Grundlage unserer Existenz

In der Natur finden wir weit mehr als heilsame Ruhe, spannende Abenteuer oder künstlerische Anregung. Sie ist auch kein Rohstofflager, sondern die Grundlage unserer Existenz. Daher gehört Naturkenntnis zum Verständnis unserer Welt, Naturschutz zur Überlebensstrategie und Naturliebe zu einer zukunftstauglichen Ethik.

Achtung gegenüber der Natur

Die Achtung gegenüber der uns erhaltenden Natur ist ein Gebot der Vernunft und der Moral. Aber unser auf Gewinnmaximierung fixiertes Wirtschaftssystem zerstört unsere Lebensgrundlage. Es gilt, gegen die vom Raubbau profitierenden Kapitalverwerter und Machtapparate ein verantwortliches Verhalten zu organisieren. Dabei zeigt sich, dass der Schutz der Natur von Gerechtigkeit und Frieden ebenso wenig zu trennen ist wie von Transparenz und Demokratie. Wer sich der Natur liebevoll und aufmerksam zuwendet, erfährt dazu neben vielen wunderbaren Erlebnissen zahllose ermutigende Botschaften. Ihnen soll in diesem Buch nachgegangen werden.

cover

Zum Autor

Werner Gamerith ist einer der bekanntesten heimischen Naturfotografen und Autor. der gebürtige Mödlinger ist im Waldviertel aufgewachsen, studierte Kulturtechnik und Wasserwirtschaft und erkundet seit seiner Jugend die vielfältige Natur unserer Heimat. Für seine Arbeit erhielt er den Konrad-Lorenz-Staatspreis für Umweltschutz, den Josef-Schöffel-Förderpreis für Naturschutz des Landes Niederösterreich sowie den Österreichischen Naturschutzpreis.

Weitere Informationen

Werner Gamerith

Botschaft der Natur

168 Seiten, 82 farbige Abbildungen, 23,5 x 20,5 cm, gebunden

Tyrolia-Verlag, Innsbruck-Wien 2019

ISBN 978-3-7022-3732-5

€ 19,95