Belohnung für Nachwuchs-NaturschützerInnen

Die jüngsten GewinnerInnen des NÖ Naturschutzpreises entdeckten das neue Wildkatzen-Camp im Nationalpark Thayatal.

Das Sacre Couer Pressbaum durfte als eine der ersten Schulen das Wildkatzen-Camp im Nationalpark Thayatal besuchen.

Im Herbst letzten Jahres wurde der Niederösterreichische Naturschutzpreis erneut verliehen - unter anderem in der Kategorie "Nachwuchs Naturschützer". Gewonnen hat eine Projektgruppe von WissenschafterInnen und LehrerInnen, die gemeinsam mit den SchülerInnen des Gymnasiums Sacre Couer Pressbaum an den Auswirkungen des Klimawandels auf heimische Singvögel forschen.
Die Jugendlichen lernen dabei kritisches Denken und werden sensibler gegenüber ihrer Umwelt. Klimaforschung wurde aktiv in den Unterricht eingebaut und Daten über Brutvögel wurden über einen längeren Zeitraum hinweg erfasst und bewertet.

Bei der Verleihung des Preises wurde von LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf eine ganz besondere Belohnung für dieses einzigartige Projekt versprochen. Die SchülerInnen wurden als eine der ersten Gruppen zu einem Besuch im neuen Wildkatzen-Camp im Nationalpark Thayatal eingeladen.

Frei wie eine Wildkatze

Seit der Wiederentdeckung der Wildkatze im Thayatal steht sie im Nationalpark symbolisch für Wildnis und außergewöhnliche Naturerfahrung. Auch die Nachwuchs Naturschützer des Sacre Couer Pressbaum sammelten neue Eindrücke rund um die Wildkatze und entdeckten gleichzeitig den wilden Nationalparkwald.
„Das Camp ist sehr cool! Am besten war das Planschen in der Thaya, die Wildkatzenfütterung und das Grillen!“ beschreiben die SchülerInnen der 2b Klasse des Gymnasiums Sacré Coeur Pressbaum die Projekttage im Nationalpark Thayatal.

Die Schülerinnen und Schüler verbrachten wilde Abenteuer im nahegelegenen Wald und wanderten zum Umlaufberg und der Thaya – „das Planschen in der eiskalten Thaya war das Richtige an diesem heißen Schultag“. Sogar Edelkrebse und Smaragdeidechsen ließen sich blicken. Höhepunkt war der Abend am Lagerfeuer, begleitet von dutzenden Glühwürmchen und einer Wildkatzen-Nachtwanderung. Die SchülerInnen waren fasziniert von ihrem Besuch im Nationalpark Thayatal und freuten sich, dass sie das Camp bereits vor der offiziellen Eröffnung besuchen durften.

Nationalpark Direktor Christian Übl freut sich, dass die Kinder gemäß dem Leitsatz des Camps „frei und wild wie eine Wildkatze“ die Wildnis des Nationalparks intensiv erleben konnten. Die Pädagogin Eva Maria Sauter und der Biologe Rudolf Freimann sind sich einig: „Das Wildkatzen Camp ist ein sehr stimmiges und gelungenes Projekt! Wir werden es auf jeden Fall sehr gerne weiterempfehlen. Wir danken für die Einladung. Es hat nicht nur den Kindern, sondern auch uns besonders gut gefallen!“

Die Wildkatze im Nationalpark Thayatal

Obwohl Wildkatzen sehr scheue Waldbewohner sind, die man nur selten zu Gesicht bekommt, kann man sie im Nationalpark Thayatal aus nächster Nähe beobachten. Die beiden Wildkatzen Frieda und Carlo, die in einem Gehege beim Nationalparkhaus untergebracht sind, haben im vergangenen Jahr die Herzen der BesucherInnen erobert. Vom Foyer des Nationalparkhauses kann man die Tiere beim Herumklettern, Faulenzen und bei der Nahrungssuche beobachten. Wer die Wildkatze in ihrem natürlichen Lebensraum entdecken möchte, ist bei einer Wanderung am Wildkatzenwanderweg genau richtig. Neben Informationen zur Lebensweise der Wildkatzen können die BesucherInnen mit viel Glück auch die eine oder andere Wildkatze entdecken.

Eröffnung Wildkatzen-Camp und Tag der offenen Tür

Das einzigartige Wildkatzen-Camp wird am 14. Juli 2018 durch LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf feierlich eröffnet. Gleichzeitig findet im Nationalpark Thayatal ein Tag der offenen Tür mit vielen spannenden Programmpunkten statt. Verbringen Sie einen Abenteuertag auf dem Gelände des Wildkatzen-Camps und entdecken Sie den wilden Nationalparkwald. Das Programm reicht von Feuer-Workshops, Wilder Küche am Lagerfeuer über „Steckerl-Schnitzen“ bis hin zum gemeinsamen Bau eines Unterstandes. Am Abend findet eine Wanderung in den Lebensraum der Wildkatze mit anschließender Nachtfütterung statt. Wer die Wildnis richtig erleben möchte, hat auch die Möglichkeit mit einem Nationalpark-Ranger unter freiem Himmel im Wald zu übernachten.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen