Beißen für mehr Vielfalt

Der Verein Hirtenkultur widmet sich der Landschaftspflege mit Weidetieren und der Förderung des Hirtenwesens.

Weidende Herden im Siernringtal

Das Projekt im Gebiet von Schneeberg, Rax und Thermenlinie startet 2021 und umfasst zu Beginn eine Fläche von 10 Hektar.

Immer öfter übernehmen Weidetiere wie Schafe, Ziegen oder Pferde die Naturschutzarbeit, indem sie wertvolle Flächen beweiden und dadurch von unerwünschtem Bewuchs mit Büschen oder Bäumen freihalten.

Naturschutzarbeit mit tierischen Helfern

Der Verein Hirtenkultur macht es sich zur Aufgabe, Naturschutzarbeit mit tierischen Helfern zu leisten, Interesse für Themen des Naturschutzes zu wecken und eine Brücke zur herkömmlichen Landwirtschaft zu schlagen. Die Vernetzung und der Austausch mit Betrieben, Informations- und Bildungsarbeit und die Kooperation mit Vereinen, Forschungseinrichtungen und Akteuren im Naturschutz sind die wichtigsten Ziele.

Hilfe für die letzten Hirten Europas

Die aktive Bewirtschaftung mit Hirte und Hund ist eine der ältesten Formen der Landwirtschaft. In Österreich ist diese Kulturform beinahe verschwunden. Die großen Wanderherden sind Geschichte. Man kennt sie nur mehr von in den Alpen umherziehenden Herden und den Wanderschäfern in Deutschland, der Schweiz und Südtirol. Der Verein will diese letzten Hirten untereinander vernetzen, bei ihrer Arbeit unterstützen, Veranstaltungen zum Thema anbieten sowie selbst aktiv beweiden. Dabei steht die Landschaftspflege mit Weidetieren im Vordergrund. Diese Form der Weidewirtschaft ruft am meisten Artenvielfalt hervor. Von selten gewordenen Blühpflanzen über Insekten, Reptilien, Amphibien und Vögel bis hin zu den großen Säugetieren profitieren alle vom Erhalt der Landschaften, die durch weidende Tiere geschaffen wird.

Projekt mit Schutzgebietsbetreuung

Von den Niederungen des Schwarzatales bis hinauf auf die Flanken des Schneeberges und der Rax erstrecken sich zahlreiche schützenswerte Flächen. Gemeinsam mit regionalen Hirten sowie der Naturschutzabteilung des Landes NÖ, der Energie- und Umweltagentur des Landes und KnowWhat e.U. wurde ein umfangreiches Konzept zur Landschaftspflege mit Weidetieren und Behirtung ausgearbeitet. Das Projekt im Gebiet von Schneeberg, Rax und Thermenlinie startet 2021 und umfasst zu Beginn eine Fläche von 10 Hektar.