Baukultur-Gemeindepreis verschoben

Die Einreichfrist für den Baukultur-Gemeindepreis 2021 wurde bis vorerst 31. Mai verlängert. Die Umsetzung von nachhaltigen Ideen soll durch den Preis gefördert werden.

Waidhofen/ Ybbs

Waidhofen an der Ybbs wurde 2012 mit dem Baukultur-Gemeindepreis für seine vorbildlich gelebte Baukultur ausgezeichnet.

Der Preis, der vom Verein LandLuft ausgeschrieben wird, zeichnet Gemeinden aus, denen die Umsetzung von innovativen und nachhaltigen Bauprojekten wichtig ist. Im Zentrum des Preises steht vorbildlich gelebte Baukultur. Nicht nur realisierte Bauten, sondern auch Prozesse, die einen positiven Beitrag zur räumlichen Entwicklung leisten, sind gesucht.

Einreichfrist wurde verlängert

Die Auswirkungen der Corona-Krise haben nun eine Verschiebung notwendig gemacht. Da Treffen der Jury und Fahrten in die Gemeinden derzeit nicht möglich sind, werden der Auswahlprozess und die Preisverleihung verschoben. Die Einreichfrist wird hingegen bis zum 31. Mai 2020 verlängert. Bereits eingegangene Bewerbungen bleiben aufrecht.

Gesucht sind Gemeinden mit Boden-Haftung

Unter dem Motto „Boden g'scheit nutzen!“ werden Gemeinden mit einer vorbildlichen Bodenpolitik gesucht. Dazu gehören die aktive Ortskernstärkung, das qualitätvolle Bauen im Bestand oder der Erhalt besonders fruchtbarer Böden. Ein Sonderpreis richtet sich erstmals auch an Initiativen oder Projekte außerhalb von Gemeinden, die sich mit außergewöhnlichem Engagement dem Thema Grund und Boden widmen.

Es zahlt sich aus, einzureichen

Durch die Teilnahme am Baukulturgemeinde-Preis 2021 werden die ausgezeichneten Gemeinden durch vielfältige Aktivitäten ins mediale Rampenlicht gerückt. Neben einer feierlichen Preisverleihung soll es ein Buch und eine Wanderausstellung zum Preis geben. Die hohe öffentliche Aufmerksamkeit und die Teilnahme am Netzwerk der "Besten" ist ein Aushängeschild für erfolgreiche Gemeindeentwicklung.

Der Verein LandLuft

Der Verein LandLuft setzt sich seit 1999 für die Förderung von Baukultur in ländlichen Räumen ein und versteht sich als Katalysator für kommunale Projekte. Mit Vernetzungs- und Weiterbildungsangeboten für kommunale Entscheidungsträger, in Forschungs- und Beratungsprojekten, vor allem aber durch die Präsentation vorbildlicher Baukulturgemeinden zeigt LandLuft auf, wie Kommunen ihre ohnehin begrenzten Mittel in intelligente und nachhaltige Projekte investieren können.