Auftanken im Nationalpark

Der Nationalpark Thayatal ist ein Hotspot der Artenvielfalt in Niederösterreich. Er setzt aber auch Maßstäbe im Klimaschutz. Wer umweltfreundlich anreist, wird belohnt.

Stromtankstelle im Nationalpark Thayatal

Die neue Stromtankstelle bietet eine umweltfreundliche Anreise in den Nationalpark.

Zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten finden in den wilden Wäldern des grenzüberschreitenden Schutzgebietes einen idealen Lebensraum. Mit mehr als 90 Prozent Waldfläche ist der Nationalpark Thayatal ein ausgesprochener Wald-Nationalpark und trägt durch die Anreicherung von CO2 im Totholz und in den Böden auch zum Klimaschutz bei.

Klimaschutz und Artenvielfalt

Doch der Nationalpark Thayatal schützt nicht nur die Natur, sondern ist auch im Bereich Klimaschutz aktiv. Anlässlich des „Tag der Umwelt“ am 5. Juni präsentiert Nationalparkdirektor Christian Übl Maßnahmen im Bereich Klima- und Umweltschutz und belohnt BesucherInnen, die umweltfreundlich mit Elektroauto oder öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. So wurde das im letzten Jahr fertig gestellte Wildkatzen Camp mit einer 30 kWp Photovoltaik-Anlage ausgestattet. Diese dient dazu, im Sommer für bis zu 60 SchülerInnen Warmwasser zu erzeugen und im Winter, wenn das Camp geschlossen ist, das Gebäude auf Mindesttemperatur zu halten. Eine weitere Photovoltaik-Anlage mit 14 kWp ergänzt die bestehenden Module am Dach des Nationalparkhauses.

Blick vom Rabenfelsen auf den Umlaufberg

Der Nationalpark Thayatal ist eine einzigartige Naturlandschaft Niederösterreichs.

Sauberer Strom für die BesucherInnen

Gemeinsam mit der bereits bestehenden Anlage deckt die Nationalparkverwaltung den Strombedarf und betreibt eine Stromtankstelle für die NationalparkbesucherInnen. Diese können nun bei zwei Tankstellen umweltfreundlichen Solarstrom tanken. Vertragspartnerin und Betreiberin der Stromtankstelle ist die EVN. Der Nationalpark hat außerdem selbst ein e-Auto angekauft. Die MitarbeiterInnen sind nun mit Solarstrom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage zu Besprechungen und anderen Terminen unterwegs.

Beratung von der Energie- und Umweltagentur NÖ

Die Investitionen wurden durch den Klima- und Energiefonds des Bundes gefördert. Die Beratung zu den Förderprogrammen erfolgte über die Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ und Gottfried Brandner vom Waldviertler Energiestammtisch. Durch die Umsetzung dieser Maßnahmen leistet der Nationalpark Thayatal einen ersten Beitrag zur Umsetzung der Strategie der Klimamodellregion Retzer Land – Gemeinde Hardegg.

Bonus-Aktion für Umweltbewusste

Anlässlich des „Tag der Umwelt“ werden BesucherInnen, die umweltbewusst in den Nationalpark Thayatal anreisen, mit einer Bonus-Aktion belohnt. Alle, die vom 5. bis 11. Juni 2019 den Nationalpark Thayatal per e-Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln besuchen, können kostenlos die Ausstellung im Nationalparkhaus besichtigen oder an der Wildkatzenfütterung am Pfingstwochenende teilnehmen.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen