Apfel, Birne, los!

Der Umweltdachverband hat die 10 innovativsten Streuobst-Projekte Österreichs ausgezeichnet.

c-petra-petz

Streuobstwiesen gehören zu den artenreichsten Lebensräumen in Europa.

Im ersten Wettbewerbsjahr wurden fast 50 Projekte zum Schutz von Streuobstbeständen eingereicht. Ihr viel­fältiges Nahrungs- und Strukturangebot bietet Lebensraum für mehr als 5.000 Tier- und Pflanzen­arten.

Streuobstbestände müssen gepflegt werden

Im Naturpark Obst-Hügelland wurden die innovativsten Streuobst-Projekte Österreichs aus dem Wettbewerb „Apfel, Birne, los!“ durch den Umweltdachverband und die ARGE Streuobst ausgezeichnet. Streuobstwiesen zählen zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas und leisten einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz. Ihr Weiterbestand ist jedoch nur gesichert, wenn sie gepflegt und bewirtschaftet werden.

10 +1 Projekte wurden ausgezeichnet

Mit der Auszeichnung soll der einzigartige Wert dieser Naturparadiese für Regionalentwicklung, Natur und Kulturlandschaft und jene Menschen, die sich Tag für Tag dafür einsetzen, ins Bewusstsein rücken. Im ersten Wettbewerbsjahr wurden fast 50 Projekte eingereicht. Von privaten Initiativen über regionale Aktivitäten, von der Neuanlage von Streuobstbeständen über die Umstellung von Intensiv-Obstanlagen zu „Bleiber-Weicher-Anlagen“, von Forschung über Produkt-Innovationen bis zu sozialen Projekten reichen die Initiativen, die in vier Kategorien bewertet wurden. 10 Gewinner-Projekte wurden gekürt und eine elfte Auszeichnung für Forschung vergeben.

gruppenfoto-gewinner-c-eventfoto

Franz Maier, Präsident des Umweltdachverbandes (links im Bild), und Hans Hartl, Obmann der ARGE Streuobst (rechts im Bild), mit den GewinnerInnen des Streuobst-Wettbewerbes "Apfel, Birne, los!".

Kategorie Biodiversität

  • Lebendiger Noplerberg – Biri & Biri-Biartschla (Burgenland)
  • Streuobst-Aktivitäten im Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen & Eisenwurzenbirne (Steiermark)

Kategorie Obstbau

  • Pomarium beim Reitlbauern & Obstsortenvielfalt im Pinzgau (Salzburg)
  • Streuobst am Mostlandhof (NÖ)

Kategorie Finanzielle Inwertsetzung (inklusive Selbstversorgung)

  • Obst im Schneebergland (NÖ)
  • Mostbarone – Mostviertler Mostgenuss (NÖ)
  • streubi: So schmeckt Biodiversität im Naturpark Südsteiermark (Steiermark)

Kategorie Gesellschaftliche Inwertsetzung

  • Zwetschkenreich – Primitivpflaumenvielfalt im Naturpark Attersee-Traunsee (OÖ)
  • Naturschaugarten mit Streuobstwiese – Familie Wascher in Köflach (Steiermark)
  • STROWI 2 – the next generation im Naturpark Grebenzen (Steiermark)

Sonderauszeichnung Forschung

  • Forschung zu Polyphenolgehalten in Produkten aus Streu- und Tafelobst, Institut für Wein- und Obstbau, BOKU (Wien)

Die Gewinner-Projekte sind auf der Website des Umweltdachverbandes und seiner Projektpartner ARGE Streuobst, LEADER Region Lipizzanerheimat, Naturpark Ötscher-Tormäuer und Verband der Naturparke Österreichs (VNÖ) abrufbar.

Das Projekt „Streuobst in Österreich – gemeinsam Vielfalt fördern und Inwertsetzung steigern“ wird durch das BMLRT und die EU gefördert.

Ein Projekt der Schutzgebietsbetreuung NÖ hat den ökologischen Wert von Streuobstbeständen im westlichen Mostviertel erhoben. Mehr dazu erfahren Sie hier.